Leistungen

Darmkrebs-Vorsorge

Keine Chance dem Darmkrebs – durch Früherkennung die Krankheit verhindern
Darmkrebs zählt bei Männern und Frauen zur zweithäufigsten Krebsart. Etwa 26.000 Menschen sterben pro Jahr daran. Darmkrebs wächst sehr langsam über Jahre, ohne daß der Betroffene davon etwas merkt.
Treten Beschwerden auf, ist die Krankheit meist schon fortgeschritten. Das Erkrankungsrisiko nimmt mit dem Alter zu.
Dabei läßt sich Darmkrebs in der Regel nicht nur sehr gut heilen, wenn er früh erkannt wird. Er ist sogar vermeidbar.

Können Sie selbst der Entstehung von Darmkrebs entgegenwirken?
Ja, das können Sie. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Darmkrebs-Vorsorge:

  • Ab dem 50. Lebensjahr können Sie bei Ihrem Hausarzt, Gynäkologen oder Urologen einen Stuhltest durchführen lassen.
  • Nach Vollendung des 55. Lebensjahrs wird für alle gesetzlich Krankenversicherten eine präventive Darmspiegelung durch die Krankenkassen bezahlt. Bei unauffälligem Befund ist eine Wiederholung nach 10 Jahren möglich.

Die Darmspiegelung ist die sicherste Vorsorgemaßnahme für eine der häufigsten Tumorerkrankungen und kann auch durch Stuhl- oder Blutuntersuchungen nicht adäquat ersetzt werden. Wenn bei der Koloskopie ein Polyp gefunden wird, dann sollte dieser möglichst sofort entfernt werden. Überwiegend ist das ambulant möglich. Durch den Einsatz von Sedativa (Schlaf- und Beruhigungsmittel), die wir Ihnen bei dieser Untersuchung gern verabreichen, wird die Koloskopie sehr erträglich.

Details zur Darmspiegelung siehe unter Koloskopie